Licht und Schatten beim Big Bowl XIII

6. Juni 2019

In großer Vorfreude und mit dem Bestreben das letztjährige Ergebnis zu verbessern, reiste die Flag Football Mannschaft der Esslinger Raccoons bereits freitags, am Vorabend des größten und berüchtigtsten Flag Football Turniere in Europa, dem Big Bowl in seiner 13. Auflage, an. Man speiste in gelassener Atmosphäre, besorgte die letzten Kleinigkeiten und schwor sich auf die zwei kommenden intensiven Tage ein.


Bildrechte: MyFlagFootball.de

Samstag, früh morgens um 8:00Uhr. Jeder war bereit, voll mit Ehrgeiz und Tatendrang zu beweisen, dass man nicht nur neben dem Platz, sondern auch auf dem Platz im Stande ist großes zu leisten. Dieser Motivation tat auch nichts zu Grunde, dass man gleich im ersten Spiel gegen den letztjährigen Big Bowl Champion aus Dänemark, die Copenhagen Towers, antreten musste. Letztlich musste man sich gegen diesen Gegner doch deutlich mit 42:6 geschlagen geben und versuchen, die bestmöglichen Schlüsse daraus zu ziehen. Die anschließende längere Spielpause wurde genutzt um alte und neue Bekannte zu treffen, sich auszutauschen und natürlich um Flag Football zu gucken. Das zweite Spiel des Tages bestritt man gegen Kaizen Flag aus Spanien. Gegen diesen Gegner rechnete man sich deutlich höhere Chancen aus, und so kam es dann auch. Nach einer spannenden 1. Hälfte ging man mit einem Unentschieden in die Halbzeit, ehe in der 2. Halbzeit die Defense brillierte und der Offense die Möglichkeit gab das Spiel mit 28:14 für sich zu entscheiden. Kurz darauf begegnete man im dritten Spiel den Norrebronx Zombies aus Dänemark, einem Gegner der aufgrund seiner ersten Turnierteilnahme schwer einzuschätzen war. Jedoch konnte man dieses Spiel nach kurzer anfänglicher Nervosität souverän mit 26:6 gewinnen.

So war der Stand nach 3 Spielen mit einer Bilanz von 2-1 durchaus vielversprechend und man rechnete sich große Chancen auf ein erfolgreiches Abschließen in Gruppe C aus. Allerdings kam es dann ganz anders. Im vierten Spiel trat man gegen die Purmerend Barbarians aus den Niederlanden an, ein Gegner gegen den man sich viel erhoffte. Im Spiel selbst funktionierte dann seitens der Raccoons leider relativ wenig. Durch viele Unkonzentriertheiten und kleine Fehler musste man sich den Niederländern mit 19:6 geschlagen geben und sorgte damit für einen ungewollt spannenden Showdown in den letzten Spielen der Gruppe C. Hier stand uns ein starker Gegner mit den Ljubljana Killer Bees bevor. Im letzten Spiel der Gruppenphase merkte man dann allerdings, dass ein anstrengender langer Tag hinter uns lag und die Kräfte gegen den am Ende 12. platzierten im gesamten Turnier nicht mehr ausreichten und wir uns abermals mit 21:7 geschlagen geben mussten. Rückblickend auf den 1. Turniertag bleibt zu sagen, dass man stets alles gegeben hat, sich zwar etwas mehr erhofft hatte, aber mit einem akzeptablen 4. Platz in der Gruppe C absolut dazu entschlossen war am zweiten Turnier Tag nochmal alles rauszuhauen.

Im sogenannten 4er-Bracket, in welchem sich alle 4. Platzierten der Gruppenphase in einem K.O.-Modus die Plätze 25-32 untereinander ausspielten, mussten wir die erste Runde gegen die Coventry Cougars aus England bestreiten. Ein packendes Spiel mit einem Gegner auf Augenhöhe endete nach zwei nervenaufreibenden Halbzeiten mit 19:19. Daraufhin erfolgte eine Overtime mit einem Shootout, welches wir leider verloren hatten. Sichtlich enttäuscht ging es nach der Niederlage in einem Spiel, dass keinen Verlierer verdient hatte, in eine längere Pause.

Bemerkenswert zu erwähnen war dennoch der Kampfgeist, den man in den letzten beiden Partien spüren konnte, obwohl man den eigenen Erwartungen nach zwei herben Niederlagen nicht gerecht werden konnte. So kam es wie kommen musste. Man rappelte sich noch einmal zusammen, mobilisierte alle restlichen vorhandenen Kräfte und konnte somit die Duisburg Dockers mit 28:6 ziemlich souverän, und die Stormers aus England in einem letzten packenden Spiel mit 19:13 schlagen.

Damit ging für uns, die Esslingen Raccoons, ein langes, kräftezehrendes, aber auch eindrucksvolles und spannendes Turnier zu ende. Am Ende ist es uns gelungen mit dem 29. Platz den letztjährigen 32. Platz leicht zu verbessern, aber wir wissen, dass wir nächstes Jahr stärker zurückkommen werden.

Ebenfalls bedanken wir uns bei den Walldorf Wanderers für die Ausrichtung dieses spektakulären Turniers, dass an nichts vermissen hat lassen.

P.S.: Unsere Spiele gegen Kaizen und Norrebronx können auf Youtube unter „Livestream Field 1+2 – Big Bowl XIII 2019 – Day One“ gesehen werden.

Wer auch Lust auf Flag Football hat, checkt unsere Trainingszeiten hier auf der Homepage unter „Kontakt“.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere